Seminare für Berufsträger

Steuerwissen auf Abruf - Berufsträger

Das Studienwerk bietet Ihnen im Bereich „Steuerwissen auf Abruf - Berufsträger“ die Möglichkeit Berufsträger-Online-Veranstaltungen als Aufzeichnung zu erwerben. Sie haben so die Möglichkeit, sich gezielt auf bestimmte Themengebiete vorzubereiten sowie Ihr Wissen zu einem passenden Zeitpunkt aufzufrischen.

Die Onlineveranstaltungen des Studienwerks haben sich in den vergangenen Jahren bewährt. Sie erhalten per Email einen Online-Zugang zur Veranstaltung und schon kann es losgehen. Die Installation eines Programms ist nicht erforderlich. Das Skript zum Seminar erhalten Sie bequem per Download sowie im Online-Campus.

 

BeraterNews Online

In der Seminarreihe „BeraterNews Online“ stellen wir Ihnen aktuelle Rechtsentwicklungen aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung in den Bereichen Ertragsteuerrecht, Umsatzsteuer, Bilanzrecht sowie Besteuerung der Kapital- und Personengesellschaften vor. Sie erhalten wichtige Informationen zum Leitsatz/Tenor sowie zum Regelungsinhalt der Rechtsvorschrift. Empfehlungen für die Praxis runden die Onlineseminare jeweils ab.

Weitere Infos

 

Aktuelles zu den Coronahilfen 2021 - Rückmeldeverfahren Soforthilfe, Überbrückungshilfe III (Plus) und Neustarthilfe (Plus)

Soforthilfe NRW – Frist zur Rückmeldung endet am 31.10.2021
Seit Mitte Juni 2021 erhalten alle Soforthilfe-Empfängerinnen und -Empfänger, die bislang noch keine Rückmeldung abgegeben haben, eine E-Mail, die zur Rückmeldung auffordert und die Informationen und Links für die Rückmeldung zur NRW-Soforthilfe 2020 enthält. Frist für die Abgabe der Rückmeldung ist der 31.10.2021. Für eine eventuell notwendige Rückzahlung besteht bis zum 31.10.2022 Zeit. Im Rahmen des Onlineseminars informieren wir über das Verfahren, die Ermittlung des Liquiditätsengpasses und Anrechenbarkeit von Kosten / Ausgaben, die Berücksichtigung des fiktiven Unternehmerlohns sowie das Vorgehen bei der Rückzahlung.

Überbrückungshilfe III Plus / Neustarthilfe Plus
Mit der Überbrückungshilfe III Plus sowie der Neustarthilfe Plus wurden die Corona-Wirtschaftshilfen über den 30.06.2021 hinaus (zunächst) bis Ende September 2021 verlängert. Mit unserem Onlineseminar informieren wir Sie - wie gewohnt - schnell und zuverlässig über die aktuellen Rahmenbedingungen der Coronahilfen.

Herr Thorsten Krain, selbst Steuerberater in eigener Kanzlei, bringt die Neuregelungen der Überbrückungshilfe III / Neustarthilfe Plus für Sie auf den Punkt und gibt wertvolle Praxishinweise.

Weitere Infos

 

Der KG-Berater 2021

Typische steuerrechtliche Problemfelder bei der Beratung von Personengesellschaften aus Sicht der Rechtsprechung und der Berufspraxis

Weitere Infos

 

Ordnungsgemäße Kassenführung: TSE-Pflicht ab 01.04.2021

Am 31.03.2021 enden die Billigkeitsregelungen der Bundesländer hinsichtlich des Einsatzes einer technischen Sicherheitseinrichtung bei elektronischen Aufzeichnungssystemen. Ab diesem Datum muss jede elektronische Kasse mit einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgestattet sein. Dazu kommen die Meldepflicht des Kassensystems beim Finanzamt sowie die Belegausgabepflicht.

Mit diesem Seminar bringen wir Sie auf den aktuellen Stand und vermitteln Ihnen alles Wissenswerte zur Kassenführung mittels elektronischer Aufzeichnungssysteme.

Weitere Infos

 

StBVV – Neuregelungen 2020 und Honorarabrechnung bei Coronahilfen

Nach nunmehr rund 10 Jahren wurde das Gebührenrecht für Steuerberater zum 01.07.2020 reformiert. Neben inflationsbedingten Anpassungen bei den Rahmen und Zeitgebühren sowie im Bereich der Lohn- und Gehaltsabrechnungen wird nun unter anderem auch die elektronische Rechnungstellung ermöglicht. Ebenfalls beschlossen wurde die Harmonisierung der Vorschriften zur Abrechnung der Verfahren vor den Verwaltungsbehörden mit den Regelungen der Rechtsanwälte. Auch die Vergütungsregeln der Rechtsanwälte sind zum 01.01.2021 massiv geändert und der heutigen Kostensituation angepasst worden. Dies wirkt sich auch für Steuerberater aus.

Herr Dr. Christoph Goez, ausgewiesener Experte im Bereich des Berufs- und Gebührenrechts für den steuerberatenden Beruf, erläutert im Rahmen unseres dreistündigen Onlineseminars die Änderungen im Bereich der StBVV und erläutert sie anschaulich anhand zahlreicher Beispiele. Formulierungshilfen unterstützen Sie bei der unmittelbaren Umsetzung der Neuerungen in die berufliche Praxis.

Abseits der StBVV stellt sich in der Praxis aktuell häufig die Frage, wie die Beratungsleistungen in Zusammenhang mit Coronahilfen rechtssicher und angemessen abgerechnet werden können. Auch dazu gibt das Seminar wertvolle Praxistipps.

Weitere Infos

 

Der GmbH-Berater 2021

Typische gesellschaftsrechtliche Problemfelder und aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung für die Beratung von Kapitalgesellschaften

Weitere Infos

 

Insolvenzrechtliche Warnpflichten des Steuerberaters

Die Beratung im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie birgt hohe Haftungsgefahren. Kommt es trotz der Gewährung vonSoforthilfen, Kurzarbeitergeld, KfW-Darlehen usw. zur Insolvenz der Mandantin, droht eine Inanspruchnahme durch den Insolvenzverwalter wegen verspäteter Insolvenzanmeldung.
Die Aussetzung der Pflicht zur Insolvenzanmeldung nach dem COVInsAG wird hier kaum Entlastung schaffen, da der Insolvenzverwalter behaupten wird, die Zahlungsunfähigkeit habe entweder unabhängig von der Ausbreitung von Covid-19 bestanden oder sie habe auch durch die ergriffenen Restrukturierungsmaßnahmen nicht beseitigt werden können.

Das Seminar befasst sich mit der praktischen Umsetzung der insolvenzrechtlichen Warnpflichten des Steuerberaters unter aktueller Berücksichtigung der Corona-Pandemie. Daneben werden die Voraussetzungen eines Bargeschäfts nach § 142 InsO zur Honorarabsicherung erläutert.

Weitere Infos

 

Coronahilfen 2021 – Überbrückungshilfe III, Neustarthilfe und steuerliche Änderungen

Das Antragsverfahren zur Überbrückungshilfe III ist gestartet!
Seit 10. Februar 2021 können Anträge auf Überbrückungshilfe Phase 3 im offiziellen Portal gestellt werden. Die DATEV wird mit einem Service-Release am 19. Februar 2021 die Antragstellung auch in Kanzlei-Rechnungswesen unterstützen. Eine EXCEL-Berechnungshilfe wird folgen.

Wir informieren Sie - wie gewohnt - schnell und zuverlässig im Rahmen eines Onlineseminars über die dritte Phase der Coronahilfen. Herr Thorsten Krain, selbst Steuerberater in eigener Kanzlei, bringt die Neuregelungen der Überbrückungshilfe III für Sie auf den Punkt und gibt wertvolle Praxishinweise. Zahlreiche Anpassungen haben sich im Vergleich zu Phase I und II ergeben. Auch die Frage der beihilferechtlichen Rahmenbedingungen, die zuletzt für einige Unsicherheit im Antragsverfahren sorgte, wird in der Onlineveranstaltung thematisiert.

Weitere Infos

 

Lohnsteuer 2021: Streitfragen zum Jahressteuergesetz, Sachbezüge und aktuelle Neuerungen

Die Veranstaltung gibt einen kompakten Überblick über die aktuellen Brennpunkte des Lohnsteuerrechts und erläutert gleichzeitig Zusammenhänge bei den teilweise rückwirkenden Gesetzesänderungen zum Jahreswechsel. Hierdurch werden die Vorschriften und Regelungen verständlich und damit für die Praxis besser umsetzbar. Ebenfalls umfassend erläutert werden die aktuelle Rechtsprechung des BFH zum Lohnsteuerrecht und die neuen Verwaltungsregelungen.

Weitere Infos

 

Corona-Hilfen und Strafrecht: Strafbarkeitsrisiken für Steuerberater?

Bei der Beantragung von Corona-Soforthilfen war der Steuerberater im Frühjahr 2020 häufig die erste Anlaufstelle des Mandanten. Bei den Corona-Überbrückungshilfen ist die Antragstellung durch „prüfende Dritte“, zB Steuerberater, zwingend. Die Vorbereitung und Stellung von Anträgen für Mandanten ist für viele Berater in Corona-Zeiten nach wie vor einen Schwerpunkt der Tätigkeit.

Nach den Vorgaben von Bund und Ländern wurde bisher über die Anträge schnell und unbürokratisch entschieden. Das bedeutet vor allem, dass die gemachten Angaben – abgesehen von Stichproben – nicht materiell überprüft wurden. Nach der ersten Welle erfolgt derzeit eine Nachlese der im Frühjahr gestellten Anträge.

Nicht selten fällt dem Berater auf, dass die Voraussetzungen für die staatlichen Hilfen nicht gegeben waren. Antragsformulare und Verwaltungsrichtlinien enthielten jedoch Hinweise auf eine mögliche Strafbarkeit wegen Subventionsbetrugs (§ 264 StGB). Bei vielen Steuerberatern herrscht angesichts dessen Verunsicherung, ob eigene Strafbarkeitsrisiken bestehen und wie hierzu mit den Mandanten umzugehen ist. Das Seminar soll hier Handlungssicherheit herstellen.

Weitere Infos

 

Lohnsteuer-, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht 2020/2021

Die wichtigsten praxisrelevanten Änderungen im Lohnsteuerrecht, Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht zum Jahreswechsel 2020/2021

Referenten: Dipl.-Finw. RD Walter Niermann, RA/FAArbR Klaus Kuka, KK-Bw. Bernd Dondrup

Weitere Infos

 

Die GmbH & Co. KG im Handels- und Steuerrecht

Das GmbH & Co. KG-Mandat stellt stets hohe Anforderungen an die steuerliche Beratung bei der Erstellung des Jahresabschlusses und der steuerlichen Gewinnermittlung. Die für dieses Seminar ausgewählten Themen sind solche, die erfahrungsgemäß entweder mit einer gewissen Unsicherheit oder sogar über viele Jahre fehlerhaft behandelt werden. Zudem wird die Seminarveranstaltung durch eine praxisnahe Vermittlung der § 15a EStG-Umsetzung flankiert, deren Auswirkungen für die Besteuerungspraxis von erheblicher Bedeu-tung sind, weil insbesondere die Finanzverwaltung erhebliche Fehler in den Feststellungsbe-scheiden verursacht.

Weitere Infos

 

Grundsteuerreform - Die neuen Bewertungsverfahren

Im Seminar werden die Einzelheiten der Neuregelung der Bewertungsverfahren für Grundstücke vorgestellt und Konsequenzen für die Praxis aufgezeigt. Die Neubewertung soll für den Großteil der Grundstücke anhand eines vereinfachten Ertragswertverfahrens durchgeführt werden. Für die übrigen Grundstücke ist ein vereinfachtes Sachwertverfahren vorgesehen. Zudem werden auch die Änderungen im Grundsteuergesetz vorgestellt, die insbesondere die Ermittlung des Grundsteuermessbetrags betreffen.

Weitere Infos

 

Steuer-Update Corona-Krise

Auch wenn die Beschränkungen durch die Corona-Krise im Alltag Schritt für Schritt zurückgenommen wurden, werden die wirtschaftlichen Auswirkungen noch lange anhalten. Der Gesetzgeber hat mit umfangreichen Maßnahmen auf die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise reagiert, die auch nach dem Abklingen der unmittelbaren Auswirkungen der Krise Bedeutung haben. Bereits in der laufenden Buchführung und Beratung sind zahlreiche Besonderheiten aufgrund der steuerrechtlichen Corona-Maßnahmen zu beachten, die eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Inhalten der gesetzgeberischen Umsetzung unabdingbar machen.

Das Seminar vermittelt einen Überblick über alle wesentlichen steuerlichen Maßnahmen, die bisher ergriffen wurden und gibt wichtige Hinweise zu den Besonderheiten und Zweifelsfragen bei der Abrechnung der Corona-Soforthilfe und der Überbrückungshilfe.

Weitere Infos

 

Förderkredite – Planungsrechnungen richtig erstellen

Das Hilfspaket der Bundesregierung zur Bekämpfung der Corona-Krise sieht unter anderen die Gewährung von Förderkrediten vor. In der Regel sind für die Beantragung auch Liquiditätspläne oder integrierte Planungsrechnungen einzureichen. Mit diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Erstellung und Plausibilisierung von Unternehmens- und insbesondere Liquiditätsplänen, um mit Ihrem Mandanten gemeinsam eine tragfähige Unterlage zur Kreditbeantragung und Unternehmenssteuerung zu erarbeiten.

Weitere Infos

 

Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt - Aktuelle Regelungen und Ausblick auf 2021

Der gesamte Waren- und Dienstleistungsverkehr in der EU soll nach einem gemeinsamen und damit einheitlichen System der Umsatzsteuer unterworfen werden. Diesem Ziel folgend hat die EU-Kommission bereits ab 2015 eine Reihe von konkreten Maßnahmen zur Reform des MwSt-Systems auf den Weg gebracht. Ergänzend dazu wurden zum 01.01.2020 provisorische Maßnahmen zur Verbesserung des aktuellen Systems umgesetzt, die zum Teil gravierende Folgen für eine Vielzahl von Unternehmen haben werden. Weitere, darauf aufbauende Maßnahmen für die folgenden Jahre befinden sich in konkreter und abgestimmter Planung. Mit unserem Tagesseminar zum USt-Binnenmarkt stellen wir nicht nur einzelne Neuerungen vor, sondern veranschaulichen das geltende System anhand praxistypischer Fallgestaltungen im Zusammenhang. Die beiden Referenten – USt-Spezialisten der OFD NRW – geben anhand zahlreicher Beispiele, Prüfungsschemata und Checklisten wichtige Entscheidungshilfen für die tägliche Berufspraxis.

Weitere Infos